Mittwoch, 26. September 2012

Eine Vogelscheuche...

...hat´s nicht leicht.

Wer glaubt, dass das Leben einer Vogelscheuche soooo leicht ist, muss sie den ganzen lieben langen Tag an der frischen Luft stehen und irgendwelche Vögel verscheuchen, der irrt!!!

So einfach ist es nicht für diese Gesellen.

Da fängt es z. B. schon damit an, dass genausestens überlegt werden muss, welcher Hut am besten passt. Nicht, dass sich am Ende die Vögel über das Outfit schlapp lachen und es immer mehr, statt immer weniger werden, weil alle die Witzknubbel-Scheuche sehen wollen...Nein, nein, das sollte schon genauestens und gut überlegt sein!!!

Also, soll es am heutigen Tag dieser Hut sein...


...oder lieber dieser hier?


Dann muss ein guter Stock gefunden werden, weil man ja hooooch hinaus will und muss.
Eignen tut sich fast ein jeder, Hauptsache er ist stabil genug und nicht so unbequem...


Dann kräftig in die Vogelscheuchenhände gespuckt und hochgeklettert...


Kann ganz schön anstrengend sein...,


...seeehr anstrengend...


Eine ganz schöne Kraxlerei, bis man endlich oben angekommen ist...


...und die Aussicht genießen und mit der Arbeit beginnen kann.


Und, um dann zu testen, ob nicht vielleicht der andere Hut doch besser gewesen wäre, weil da ja Fransen dran sind und sich davor die Vögel noch mehr erschrecken könnten, wird wieder heruntergeklettert und mit neuem Hut wieder nach oben gestiegen.
(Die Bilder der erneuten Klettertour erpar ich Euch hier aber...)


Ihr seht, eine kleine Vogelscheuche hat es nicht so einfach. Da muss jeder Schritt gut überlegt sein.

Ich finde, an dieser Stelle sollte mal ein Lob an alle Vogelscheuchen und ihren wirklich schweren und anstrengenden Job ausgesprochen werden!!
(Anleitung gibt es bei mir in DaWanda *KLICK*)

Euch allen einen schönen Tag und alles Liebe

Babsie

Montag, 10. September 2012

Spinnlein, Spinnlein an der Wand...

...wer ist die freundlichste Spinne im ganzen Land?

Diese hier? Klein und wuselig und flink....
...oder vielleicht diese hier? Schon etwas größer und nicht mehr so flink...
...oder gar am Ende dieses Exemplar.... groß, kuschlig-weich und gar nicht flink, mit lustigen Gesicht und dicker Spinnenknubbelnase...

Ich lass Euch entscheiden, welche für Euch die Freundlichste ist ☺
(Anleitung gibt es bei mir in DaWanda)

In diesem Sinne...eine tolle Woche und

alle Liebe

Babsie

Sonntag, 2. September 2012

Der frühe Rabe fängt den Wurm

Bei uns ist es im Moment schon richtig herbstlich. Die Sonne versteckt sich hinter dicken grauen Wolken, es nieselt mal hier und da und irgendwie macht es den Anschein, als bereite sich die Natur schon auf den bevorstehenden Winter vor.
Überall sieht man die Raben und Krähen, wie sie auf den Feldern nach Nahrung suchen.

Mich faszinieren diese Vögel ungemein. Zum einen ihr Zusammenhalt, zum anderen ihre Intelligenz.
Einer wissenschaftlichen Untersuchung zufolge sind Raben und Krähen die Vögel mit der größten Intelligenz. Beispielsweise zeigen sie in Experimenten die Fähigkeit, komplexe Handlungen im Voraus zu planen. Beim Verstecken von Futter zeigen sie sowohl große Merkleistungen, als auch die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen. Ein Rabe scheint zu wissen, dass ein Futterversteck nur dann sicher ist, wenn er beim Verstecken nicht beobachtet wird. Zudem legen sie ein erstaunliches Lernverhalten an den Tag (z. B. Herstellung von Werkzeug, Nutzen des Straßenverkehrs zum Knacken von Nüssen und Früchten, wobei sie die überfahrenen Nüsse bei für die Autofahrer roter Ampel aufsammeln) [Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Raben_und_Kr%C3%A4hen]

Und wenn man so ein Tier dann mal heimlich, still und leise beobachtet, ist es wahnsinnig interessant.
Ja aufpassen, dass er nichts merkt, der Rabe...

Da steht er da auf dem Feld und sucht und guckt, immer in der Hoffnung und mit dem Wissen, etwas Nahrhaftes und Leckeres zu finden.
Und siehe da, das Glück scheint ihm hold zu sein...
...ein dicker fetter leckerer Wurm, der sich da aus dem Erdreich raustraut. Mutiger kleiner Kerl...
Scheint ziemlich hungrig zu sein und da ist es eine Leichtigkeit für ihn, sich die fette Beute siegessicher zu schnappen - Armer Wurm...
Mit einem  "Happ".....
...gehört er ihm, der Wurm. Ich fürchte, da hat jemandes letztes Stündlein geschlagen...
Na, dann guten Hunger, kleiner Rabe

Ihr seht, selbst, wenn das Wetter nicht ganz so ist, wie man es sich wünscht und der Sommer wahrscheinlich seinen Abschied gibt, man findet immer und immer wieder Gründe, mit offnen Augen durch die Natur zu gehen 
 (Anleitung gibt es ab morgen bei mir im Shop)

Euch allen morgen einen tollen Wochenstart in eine neue Woche und alles Liebe

Babsie